Schandmaul - Der clown

Flugs hebt er den Fuß
mit dem viel zu großen Schuh,
schlägt sodann ein Rad,
und all die Kinder schau'n ihm zu.
Er lächelt immerfort
und aufhör'n kann er nicht,
mit rot-weißer Farb'
untrennbar im Gesicht.

Die grüne Pluderhose,
rote Haare, bunter Hut,
gehör'n zu der Fassade,
zu der Mauer, die er zieht.
Stein um Stein um sich herum
kein Blick sie je durchdringt.
Wer will schon wissen, ob ein Clown
auch nach der Show noch singt?

Wage einen Blick in seine Welt,
sobald der Vorhang fällt.
Während der Show ist er der Star,
ist er der große Held.
In der Manege des Lebens immer nur die Randfigur,
im eig'nen Film die Nebenrolle nur...

Der Clown mit den traurigen Augen!
Der Clown mit den traurigen Augen!


Der Blick in den Spiegel,
nichts von dem was wir doch sah'n.
Eine einsame Träne
zieht durch Schminke ihre Bahn.
Verwischt das ew'ge Lächeln,
offenbart die Wirklichkeit,
doch ist niemand zugegen
der ihm hilft, sie mit ihm teilt.

Der Clown ist das Symbol,
für viele die ich kenn.
Vorne Maskerade,
hinten Schmerz, der endlos quält,
jedoch das einz'ge ist, was zählt...

Wage einen Blick in seine Welt,
sobald der Vorhang fällt.
Während der Show ist er der Star,
ist er der große Held.
In der Manege des Lebens immer nur die Randfigur,
im eig'nen Film die Nebenrolle nur...

Der Clown mit den traurigen Augen!
Der Clown mit den traurigen Augen!

Lyrics licensed by LyricFind