Schandmaul - Walpurgisnacht

Der Mond scheint voll und klar,
taucht die Welt in bleiches Licht,
Nebel, sonderbar, verschleiern seine Sinne,
Magisch strahlt der Ort,
zieht uns an mit seiner Macht,
Ich muss fort es ist Walpurgisnacht.

stetig, steil bergauf,
dorthin wo das Feuer lodert,
zieht uns in ihren Bann,
Der gottheit wilde meute,
Nah an der feuersglut,
schmelzen wir zu einem Körper,
werden eins mit der Walpurgisnacht.

Rundherum ums helle Feuer,
Rundherum im wilden Tanz,
Kreisen Körper, Geister, Blicke,
berühren sich im Fluge.

Rundherum ums helle Feuer,
Rundherum im wilden Tanz,
Kreisen Körper, Geister, Blicke,
berühren sich im Fluge.

Rundherum ums helle Feuer,
Rundherum im wilden Tanz,
Kreisen Körper, Geister, Blicke,
berühren sich im Fluge.

Rundherum ums helle Feuer,
Rundherum im wilden Tanz,
Kreisen Körper, Geister, Blicke,
berühren sich im Fluge.

Sieh ein Rabe fliegt,
hinaus ins dunkle weite Land,
auf seinen Schwingen liegt,
Mein innigster Gedanke,
Mag er ihn bewahren,
Auf diese weise weiter tragen,
Weit in die dunkle Walpurgisnacht.


Ein Moment lang sah,
Ich diese Welt aus seinen Augen,
Ein Moment lang spür,
Ich seine freie Seele,
Als der Morgen graut,
ist er den Blick entschwunden,
es neigt sich diese Walpurgisnacht.

Rundherum ums helle Feuer,
Rundherum im wilden Tanz,
Kreisen Körper, Geister, Blicke,
berühren sich im Fluge.

Rundherum ums helle Feuer,
Rundherum im wilden Tanz,
Kreisen Körper, Geister, Blicke,
berühren sich im Fluge.

Rundherum ums helle Feuer,
Rundherum im wilden Tanz,
Kreisen Körper, Geister, Blicke,
berühren sich im Fluge.

Rundherum ums helle Feuer,
Rundherum im wilden Tanz,
Kreisen Körper, Geister, Blicke,
berühren sich im Fluge.

Rundherum ums helle Feuer,
Rundherum im wilden Tanz,
Kreisen Körper, Geister, Blicke,
berühren sich im Fluge.

Rundherum ums helle Feuer,
Rundherum im wilden Tanz,
Kreisen Körper, Geister, Blicke,
berühren sich im Fluge.

Writers: Martin Duckstein , Birgit Muggenthaler

Lyrics ©

Lyrics licensed by LyricFind