Pur - Stark

An diesem Morgen ist der Himmel in Bewegung
Und alle Wolken formieren sich ganz neu
Die Brise frischt, es duftet herrlich nach Vergebung
Nichts zu bereuen, dieser Morgen kann sich freuen

Was sie dir erst prophezeiten, wie sie dich erst kleingemacht
Hast du alles ausgehalten, jede Schwäche, die du zeigtest,
War auch Quelle deiner Kraft

Du bist stark, stark hart am Wind
Wie Flaute und Sturm bist du Himmels Kind
Du bist stark, (stark) stark wie der Sturm
Der in deinen Adern fließt, in dir wohnt

Die Lebensgeister sind geweckt und sind in Aufruhr (in Aufruhr)
Ein bisschen Spuk, ein bisschen Abenteuerlust
Die Sinne stehen bereit und drängen schon zum Aufbruch (zum Aufbruch)
Wohin, dass hat bis jetzt noch keiner je gewusst
Wenn sie dich auch irreführten, wenn sie sagten, hier ist Schluss
Hast du dich darauf verlassen, dass da hinter jedem Irrtum
Etwas Wahres stehen muss


Wir sind stark, stark hart am Wind
Flaute und Sturm sind des Himmels Kind
Wir sind stark, (stark) stark wie der Sturm
Der in unsren Adern fließt, in uns wohnt

Du kannst losgehen auf dein Ziel, egal, ob du es je erreichst,
Wichtig ist doch nur, dass du nicht stehen bleibst
Vergiss nicht

Wir sind stark, stark wie der Wind
Flaute und Sturm sind des Himmels Kind
Du bist stark, stark hart am Wind
Stark und der Sturm, und der Sturm

Wir sind stark, (stark) stark wie der Wind
Flaute und Sturm sind des Himmels Kind
Wie der Wind, Himmels Kind, hart am Wind

Lyrics licensed by LyricFind