Schandmaul - Der totengräber

Sammle Gold, sammle Geschmeide, horte Vieh auf deiner Weide
Kleide dich in feines Tuch
Stehts das Wertvollste dir such'
Baue hoch dein Tor, dein Haus, über Flügel rag hinaus
Demonstrier' uns deine Macht mit deinem Zaster, deiner Pracht
Sei der Made gleich im Speck, schnapp dir stehts das größte weg
Sei überheblich, dekadent, ganz gleich welch andre Seele brennt
Und so lebe, schwelge, labe, nimm dir alles, was ich habe
Denn am Ende nur Verdruss
Abgerechnet wird zum Schluss

So tanz' ich den Einen
Tanz' auf den Gebeinen
Die Totengräber-Melodie
Vernimmst du sie, vergisst du nie
Auf deinem Weg ins Niemandsland
Hast du nix mehr in deiner Hand
Bei deinem letzen Schritt, nimmst du nichts mit

Ich tanz' mit dem Gevatter einen Reigen
Und meine Schütte klopft den Takt dazu
Des Totenackers Pflege ist mein eigen
Dann ist die Erde fest und endlich Ruh

Schleif so manchem Feind das Schloss
Du führst die Krieger hoch zu Ross
Mit blankem Schwert bringst du den Krieg
Erzwingst erbarmungslos den Sieg
Raufst Kinder, Frauen, ganze Länder
Trägst des Herrschenden Gewänder
Spinnst Intrige und Verschwörung
Bringst der ganzen Welt Zerstörung
Machtgier ist schwer unersättlich
Dein Reich erstreckt sich unermesslich
Doch auch dir bleibt nur Verdruss
Abgerechnet wird zum Schluss


So tanz' ich den Einen
Tanz' auf den Gebeinen
Die Totengräber-Melodie
Vernimmst du sie, vergisst du nie
Auf deinem Weg ins Niemandsland
Hast du nix mehr in deiner Hand
Bei deinem letzen Schritt, nimmst du nichts mit

Ich tanz' mit dem Gevatter einen Reigen
Und meine Schütte klopft den Takt dazu
Des Totenackers Pflege ist mein eigen
Dann ist die Erde fest und endlich Ruh

Falte gütig deine Hände
Sprich zu uns vom Welten Ende
Sprich von Demut und Verzicht
Dich daran halten musst du nicht
Halte uns dumm, halte uns klein
Der zu viel weiß, der will was sein
Wer einer Herde gleich agiert
Ist leicht geführt und leicht regiert
Doch die falsche Frömmigkeit
Die gespielte Heiligkeit
Bringt doch dir nur den Verdruss
Abgerechnet wird zum Schluss

Ich tanz' mit dem Gevatter einen Reigen
Und meine Schütte klopft den Takt dazu
Des Totenackers Pflege ist mein eigen
Dann ist die Erde fest und endlich Ruh

Und fehlt dem Totenacker mal an Kundschaft
Ist es meine Arbeit dies zu korrigieren
Wer sein Leben lang nur rafft und nur mehr anschafft
Gibt mir Anlass ihn des nachts zu kontaktieren

Writers: Martin Duckstein , Thomas Andy Lindner , Birgit Muggenthaler , Matthias Richter

Lyrics © Inc. , Warner/Chappell Music

Lyrics licensed by LyricFind