Matthias Reim - Erlöse mich

Ich häng in meinem zimmer rum
Minuten geh´n wie jahre um
Hab tausendmal dein foto schon geküsst
Und dich vermisst

Ich weiß das ich grad zu viel rauch
Und zu viel trinken tu ich auch
Hab mich kein bisschen mehr im griff
Häng in ´nem seelentief

Wie oft hast du dein wiedersehen
Mit mir jetzt schon vertagt

Und dabei hab ich dir so oft gesagt

Ich brauch dich jetzt nicht irgendwann
Weil niemand sonst mich retten kann
Mir steh das wasser bis zum hals
Noch länger schaff ich´s keinesfalls

Ich brauch dich da wo ich jetzt bin
Wie lange hältst du mich noch hin
Du hast mich oft genug versetzt
Erlöse mich, ich brauch dich jetzt

Erlöse mich

Erlöse mich

Erlöse mich

Erlöse mich

Ich frag mich warum du so bist
Warum du mich so schmoren lässt
Ich tu doch was ich kann
Ruf dauernd an du gehst nicht dran

Weißt du eigentlich wie das ist
Wie man sich fühlt
Wie´s einen zerfrisst
Wenn der ganze stolz am nagel hängt
Und man nur noch daran denkt

Alleine komm ich da nicht raus
Dafür ist es zu spät

Weil meine welt sich ohne dich
Nicht dreht

Ich brauch dich jetzt nicht irgendwann
Weil niemand sonst mich retten kann
Mir steh das wasser bis zum hals
Noch länger schaff ich's keinesfalls

Ich brauch dich da wo ich jetzt bin
Wie lange hältst du mich noch hin
Du hast mich oft genug versetzt
Erlöse mich, ich brauch dich jetzt

Erlöse mich

Erlöse mich

Erlöse mich

Erlöse mich

Erlöse mich

Erlöse mich

Erlöse mich

Lyrics licensed by LyricFind

Wijzigen Zit er een fout in de songtekst? Wijzig hem dan nu!