Ben - Engel
Overige artiesten: Gim

Fühlst du nicht diesen Schmerz in mir
Siehst du nicht ich kann nicht mehr hilf mir!
Oh schau mich an ich bemühe mich sehr
Was muss noch geschehen
Dass du mich erhörst?

Ich danke dir dafür dass du mich beschützt
Danke dir für all den Segen den du mir gibst
Ohne dich wär' mein Leben nicht so wie es ist
Du gibst mir die Kraft so zu sein wie du es bist
Oh ich brauche dich

Selbst Engel weinen Engel leiden
Engel fühlen sich mal alleine
Sie verzweifeln wie jeder andre
Fallen tief und haben Feinde
Engel weinen Engel leiden
Engel fühlen sich mal alleine
Sie verzweifeln wie jeder andre
Fallen tief und haben Feinde

Selbst Engel weinen Engel leiden
Engel fühlen sich mal alleine
Sie verzweifeln wie jeder andre
Fallen tief und haben Feinde
Engel weinen Engel leiden
Engel fühlen sich mal alleine
Sie verzweifeln wie jeder andre
Fallen tief und haben Feinde

Fühlst du nicht diesen Schmerz in mir
Siehst du nicht ich kann nicht mehr hilf mir!
Oh schau mich an ich bemühe mich sehr
Was muss noch geschehen
Dass du mich erhörst?

Ich danke dir dafür dass du mich beschützt
Danke dir für all den Segen den du mir gibst
Ohne dich wär' mein Leben nicht so wie es ist
Du gibst mir die Kraft so zu sein wie du es bist
Oh ich brauche dich

Selbst Engel weinen Engel leiden
Engel fühlen sich mal alleine
Sie verzweifeln wie jeder andre
Fallen tief und haben Feinde
Engel weinen Engel leiden
Engel fühlen sich mal alleine
Sie verzweifeln wie jeder andre
Fallen tief und haben Feinde

Selbst Engel weinen Engel leiden
Engel fühlen sich mal alleine
Sie verzweifeln wie jeder andre
Fallen tief und haben Feinde
Engel weinen Engel leiden
Engel fühlen sich mal alleine
Sie verzweifeln wie jeder andre
Fallen tief und haben Feinde

Fühlst du nicht diesen Schmerz in mir
Siehst du nicht ich kann nicht mehr hilf mir!
Schau mich an ich bemühe mich sehr
Was muss noch geschehen
Dass du mich erhörst?

Ich schaue auf zu den Sternen, Millionen
Wo viele von uns Engeln wohnen
So viele Tränen die mich quälen
Wer rettet mich und all die Seelen

Die Zeit vergeht die Kraft sie schwindet
Wo ist das Licht das uns verbindet
In deinen Augen möchte ich lesen
Was uns beide trennt

Selbst Engel weinen Engel leiden
Engel fühlen sich mal alleine
Sie verzweifeln wie jeder andre
Fallen tief und haben Feinde
Engel weinen Engel leiden
Engel fühlen sich mal alleine
Sie verzweifeln wie jeder andre
Fallen tief und haben Feinde


Selbst Engel weinen Engel leiden
Engel fühlen sich mal alleine
Sie verzweifeln wie jeder andre
Fallen tief und haben Feinde
Engel weinen Engel leiden
Engel fühlen sich mal alleine
Sie verzweifeln wie jeder andre
Fallen tief und haben Feinde

Ich öffne dir mein Herz
Denn du befreist mich von Leid und Schmerz
Ich lass dich hinein
Denn du nimmst mir die Sorgen
Und wäschst sie rein
Nur du kennst meine Geschichte
Ebnest mir den Weg nachdem ich mich richte
Gibst meinem Leben einen Sinn
Und lässt mich sein so wie ich bin

So führe mich aus dieser Dunkelheit
Zeige mir den Weg der mich befreit
Ich will doch nur ein Zeichen von dir
Befrei' mich von all diesen Ketten hier

Die Zeit vergeht die Kraft sie schwindet
Wo ist das Licht das uns verbindet
In deinen Augen mochte ich lesen
Was uns beide trennt

Fühlst du nicht diesen Schmerz in mir
Siehst du nicht ich kann nicht mehr hilf mir!
Schau mich an ich bemühe mich sehr
Was muss noch geschehen
Dass du mich erhörst?

Ich schaue auf zu den Sternen - Millionen
Wo viele von uns Engeln wohnen
So viele Tränen die mich quälen
Wer rettet mich und all die Seelen

Die Zeit vergeht die Kraft sie schwindet
Wo ist das Licht das uns verbindet
In deinen Augen möchte ich lesen
Was uns beide trennt

Selbst Engel weinen Engel leiden
Engel fühlen sich mal alleine
Sie verzweifeln wie jeder andre
Fallen tief und haben Feinde
Engel weinen Engel leiden
Engel fühlen sich mal alleine
Sie verzweifeln wie jeder andre
Fallen tief und haben Feinde

Selbst Engel weinen Engel leiden
Engel fühlen sich mal alleine
Sie verzweifeln wie jeder andre
Fallen tief und haben Feinde
Engel weinen Engel leiden
Engel fühlen sich mal alleine
Sie verzweifeln wie jeder andre
Fallen tief und haben Feinde

Ich öffne dir mein Herz
Denn du befreist mich von Leid und Schmerz
Ich lass dich hinein
Denn du nimmst mir die Sorgen
Und wäschst sie rein
Nur du kennst meine Geschichte
Ebnest mir den Weg nachdem ich mich richte
Gibst meinem Leben einen Sinn
Und lässt mich sein so wie ich bin

So führe mich aus dieser Dunkelheit
Zeige mir den Weg der mich befreit
Ich will doch nur ein Zeichen von dir
Befrei' mich von all diesen Ketten hier

Die Zeit vergeht die Kraft sie schwindet
Wo ist das Licht das uns verbindet
In deinen Augen mochte ich lesen
Was uns beide trennt

Lyrics licensed by LyricFind