P.t.k 3.6.1 - Dunkler als die Nacht
Overige artiesten: Kira Livia

Ich lauf durch meine Stadt
Fühl mich unter Tausenden alleine
Mein Tag dunkler als die Nacht
Ich bin zu Hause und hab Heimweh
Mein Leben ist ein freier Fall
Mein Plan ? , der nicht aufgeht
Und niemand, der mich kennt
Ich versteh' die Welt nicht, sie versteht mich auch nicht

Scheißegal wie dieses Leben für mich ausgeht
Ich versteh' die Welt nicht, sie versteht mich auch nicht
Und wozu soll ich drüber reden wenn sie taub ist
Nein, ich versteh' die Welt nicht, sie versteht mich auch nicht

Als ob mir irgendwas fehlt in meiner Brust
Ich konnte diese Welt nie lieben und deswegen mach ich Schluss
Der Gedanke, dass ich von allem das Gegenteil sein muss
Geht von Kopf bis Fuß durch mein Gewebe wie ein Schuss
Protestmusik, hundert Prozent explizit
Daran gewöhnt ist alles Schöne um mich rum in Fetzen liegt
Selbst wenn du mir dein Lächeln gibst, das schönste, das du hast
Wird es vergehen, ich bin ein Pestizid, ich töte alles ab
Denn egal wie ich's dreh, ich leb in Negativität
Und rechne längst nicht mehr damit, dass jemals jemand mich versteht
Wer hat den Weg für sich gewählt und wer ist ihn stets gegangen
Ich hab dich nie auf ihm gesehen, ich geh ihn mein Leben lang

Ich lauf durch meine Stadt
Fühl mich unter Tausenden alleine
Mein Tag dunkler als die Nacht
Ich bin zu Hause und hab Heimweh
Mein Leben ist ein freier Fall
Mein Plan ? schön, der nicht aufgeht
Und niemand, der mich kennt
Ich versteh' die Welt nicht, sie versteht mich auch nicht

Scheißegal wie dieses Leben für mich ausgeht
Ich versteh' die Welt nicht, sie versteht mich auch nicht
Und wozu soll ich drüber reden wenn sie taub ist
Nein, ich versteh' die Welt nicht, sie versteht mich auch nicht

Manchmal lauf ich durch die Straßen so als ob ich etwas suche
Und weiß wenn ich es mal habe, dass es trotzdem nicht genug ist
Und so komm ich nie zur Ruhe und ich schlaf' seit Jahren schlecht
Weil ich irgendwas vermisse, was die Stadt vor mir versteckt
Manchmal lauf ich durch die Straßen so als ob ich etwas suche
Und weiß wenn ich es mal habe, dass es trotzdem nicht genug ist
Und so komm ich nie zur Ruhe und ich schlaf' seit Jahren schlecht
Weil ich irgendwas vermisse, was die Stadt vor mir versteckt


Wenn dein Glaube an was gutes geht ist Leben nicht mehr witzig
? sitzt in der Ecke, ist depressiv ?
Will sich wehtun, ich empfind' nichts, Gegenwart ist rätselhaft
Ich überleg, versteh den Sinn nicht und deswegen trink' ich
Ich bin auf Kriegsfuß mit mei'm Karma
Du hattest die Dole, ich wollt nie sein wie die Anderen
Durch deine Gefühlswelt manövrier ich wie ein Panzer
Mir egal, da sowieso alles verdirbt wenn ich es anfass'
Die Scheiß wird nicht weniger, selbst wenn wir sie fressen
Wir haben nicht viel Zeit, denn diese Welt wird uns vergessen
Hab den Weg für mich gewählt und ich geh' ihn Schritt für Schritt
Das ist ja auch gar nicht die Frage, nur wer geht ihn mit mir mit?

Ich lauf durch meine Stadt
Fühl mich unter Tausenden alleine
Mein Tag dunkler als die Nacht
Ich bin zu Hause und hab Heimweh
Mein Leben ist ein freier Fall
Mein Plan ? schön, der nicht aufgeht
Und niemand, der mich kennt
Ich versteh' die Welt nicht, sie versteht mich auch nicht

Scheißegal wie dieses Leben für mich ausgeht
Ich versteh' die Welt nicht, sie versteht mich auch nicht
Und wozu soll ich drüber reden wenn sie taub ist
Nein, ich versteh' die Welt nicht, sie versteht mich auch nicht

Manchmal lauf ich durch die Straßen so als ob ich etwas suche
Und weiß wenn ich es mal habe, dass es trotzdem nicht genug ist
Und so komm ich nie zur Ruhe und ich schlaf' seit Jahren schlecht
Weil ich irgendwas vermisse, was die Stadt vor mir versteckt
Manchmal lauf ich durch die Straßen so als ob ich etwas suche
Und weiß wenn ich es mal habe, dass es trotzdem nicht genug ist
Und so komm ich nie zur Ruhe und ich schlaf' seit Jahren schlecht
Weil ich irgendwas vermisse, was die Stadt vor mir versteckt

Manchmal lauf ich durch die Straßen so als ob ich etwas suche
Und weiß wenn ich es mal habe, dass es trotzdem nicht genug ist
Und so komm ich nie zur Ruhe und ich schlaf' seit Jahren schlecht
Weil ich irgendwas vermisse, was die Stadt vor mir versteckt
Manchmal lauf ich durch die Straßen so als ob ich etwas suche
Und weiß wenn ich es mal habe, dass es trotzdem nicht genug ist
Und so komm ich nie zur Ruhe und ich schlaf' seit Jahren schlecht
Weil ich irgendwas vermisse, was die Stadt vor mir versteckt

Manchmal lauf ich durch die Straßen so als ob ich etwas suche
Und weiß wenn ich es mal habe, dass es trotzdem nicht genug ist
Und so komm ich nie zur Ruhe und ich schlaf' seit Jahren schlecht

Lyrics licensed by LyricFind