Pur - Abenteuerland

Der triste Himmel macht mich krank
ein schwere graues Tuch
Das die Sinne fast erstickt
die Gewohnheit zu Besuch

Lange nichts mehr aufgetankt
die Batterien sind leer
In ein Labyrinth verstrickt
ich seh´ den Weg nicht mehr

Ich will weg, ich will raus
ich will – Wí¼nsch mir was
und ein kleiner Junge nimmt mich an die Hand

Er winkt mir zu und grinst:
Komm´ hier weg, komm´ hier raus
Komm´ ich zeig Dir was
Das Du verlernt hast, vor lauter Verstand

Komm mit,
komm mit mir ins Abenteuerland
Auf Deine eig´ne Reise
komm mit mir ins Abenteuerland
der Eintritt kostet den Verstand
Komm mit mir ins Abenteuerland
und tu´s auf Deine Weise
Deine Phantasie schenkt Dir ein Land
das Abenteuerland

Neue Form, verspielt und wild
die Wolken mal´n ein Bild
der Wind pfeift dazu dieses Lied
In dem sich jeder Wunsch erfí¼llt

Ich erfinde, verwandle mit Zauberkraft
Die Armee der Zeigefinger brí¼llt: Du spinnst!!!

Ich streck´ den Finger aus
ich verhexe, verbanne, ich hab die Macht
Solange der Kleine da im Spiegel noch grinst


Komm mit,
komm mit mir ins Abenteuerland
Auf Deine eig´ne Reise
komm mit mir ins Abenteuerland
der Eintritt kostet den Verstand
Komm mit mir ins Abenteuerland
und tu´s auf Deine Weise
Deine Phantasie schenkt Dir ein Land
das Abenteuerland

Peter Pan und Captain Hook mit siebzehn Feuerdrachen
Alles kannst Du sehen, wenn Du willst

Donnerví¶gel, Urgeschrei, Engel, die laut lachen
Alles kannst Du hí¶ren, wenn Du willst

Du kannst flippen, flitzen, fliegen und das grí¶íŸte Pferd kriegen
Du kannst tanzen, taumeln, trí¤umen und die Schule versí¤umen

Alles das ist mí¶glich in Dir drin in Deinem Land
trau Dich nur zu spinnen, es liegt in Deiner Hand

Text & Musik: Hartmut Engler / Ingo Reidl


Writers: HARTMUT ENGLER , INGO REIDL

Lyrics © Universal Music Publishing Group , Sony/ATV Music Publishing LLC

Lyrics licensed by LyricFind