Fabian Römer - Blauwalherz

Ich lass kein' an mich ran, schwimm weit voraus
Doch du bleibst an mir dran, gibst so leicht nicht auf
Du willst mit mir tauchen gehen, bis auf den Grund
Doch ich hab Angst vor der Tiefe, jetzt frag bitte nicht warum
Unter meiner Brust trag ich einen Tresor
Ich hab den Schlüssel schon vor vielen Tausend Meilen verloren
Und der Moment, in dem mir der Atem versagt, ist der Moment
In dem du das Wort ergreifst und sagst

In so ein Blauwalherz
Passen ganze Menschen rein
Passen ganze Menschen rein, yeah
Und warum scheint es als wär' in deinem Herz
Nicht einmal Platz für einen
Nicht einmal Platz für einen
Warum?

Mir kommt niemand mehr nah, lass mich allein
Ich kenn' keinen harmlosen Fisch, der die Welt aus den Angeln reißt
Du bist bleich und am zittern, ich kann nichts fühlen
Und mit eisblauen Lippen, nennst du mich unterkühlt
Um alles in der Welt, willst du mir meine Kälte verzeihen
Gibst uns Zeit, das geht mir eine Wellenlänge zu weit
Und der Moment, ganz kurz bevor du ertrinkst
Ist der Moment, in dem du erkennst wie ich wirklich bin

In so ein Blauwalherz
Passen ganze Menschen rein
Passen ganze Menschen rein, yeah
Und warum scheint es als wär' in meinem Herz
Nicht einmal Platz für einen
Nicht einmal Platz für einen
Warum?

In so ein Blauwalherz
Passen ganze Menschen rein
Passen ganze Menschen rein, yeah
Und warum scheint es als wär' in deinem Herz
Nicht einmal Platz für einen
Nicht einmal Platz für einen
Warum?

Writers: PHILIP BOELLHOFF, HANNES BUESCHER, FABIAN ROEMER, SIPHO SILILO, DAVID VOGT

Lyrics © Sony/ATV Music Publishing LLC, BMG Rights Management

Lyrics licensed by LyricFind