Andreas bourani - Nimm meine hand

Du bist zu müde, zu farblos
Du fällst kaum auf im Grau der Stadt
Im Kopf sind nur Steine
Die irgendwer vergessen hat
Lass los was Dich festhält
Was Dich vom Abheben abhält

Nimm meine Hand
Wir balancieren über Dächer und Städte
Wir lassen uns fallen
Und landen da wo der Wind uns hin trägt
Uns kann nichts passieren
Wir lassen alles was schwer ist einfach hier


Die Stadt frisst gerne Träume
Sie hat auch deinen aufgesaugt
Es warten schon neue
Auf einen Träumer, der sich traut
Lass los was Dich festhält
Oh, was Dich vom Abheben abhält

Nimm meine Hand
Wir balancieren über Dächer und Städte
Wir lassen uns fallen
Und landen da wo der Wind uns hin trägt
Uns kann nichts passieren
Wir lassen alles was schwer ist einfach hier

Nimm meine Hand
Wir balancieren über Dächer und Städte
Wir lassen uns fallen
Und landen da wo der Wind uns hin trägt
Uns kann nichts passieren
Wir lassen alles was schwer ist einfach hier

Writers: Andreas Bourani , Julius Hartog , Jennifer Bender , Raphael Schalz

Lyrics © BMG Rights Management

Lyrics licensed by LyricFind