Monika martin - Unschuldslächeln

Samstagnacht und ich träume
Wieder mal von den schönen Zeiten
Diesmal gab für uns beide

Und ich sag' zu dem DJ
„Spiel' noch einmal für mich die Love-Songs“
Auch wenn ich dabei weine

Er schaut mir in die Augen
Und sagt: „Hör' auf dem nachzutrauern“
Er hat dich längst vergessen
Als wär' nie was mit euch gewesen
Den siehst du hier nie wieder
Da stehst du plötzlich in der Tür

Und du siehst mich mit 'nem Unschuldslächeln an
Dem nichts widerstehen kann
Und ich werde schwach
Und du nimmst mich so wie damals in den Arm
Und wir tanzen durch die Nacht
Bis der Morgen erwacht


Ich fang' neu an zu leben
So als hätt' es die Zeit
Der Tränen für mich niemals gegeben

Es gibt nichts mehr zu sagen
Dieses Feuer verbrennt im Herzen
All diese sinnlosen Fragen

All die schlaflosen Nächte
Die ich nie mehr erleben möchte
Sind auf einmal vergessen
Als wären sie niemals da gewesen
Ich hatt' dein Unschuldslächeln
Mit seiner Zauberkraft besiegt

Und du siehst mich mit 'nem Unschuldslächeln an
Dem nichts widerstehen kann
Und ich werde schwach
Und du nimmst mich so wie damals in den Arm
Und wir tanzen durch die Nacht
Bis der Morgen erwacht

Und du siehst mich mit 'nem Unschuldslächeln an
Dem nichts widerstehen kann
Und ich werde schwach

Writers: Hans-Joachim Horn-Bernges , Monika Martin

Lyrics © Warner Chappell Music , Inc.

Lyrics licensed by LyricFind